Menu
12. November 2018

Von Behring-Röntgen-Stiftung ehrt DZL-Wissenschaftler für Forschungsleistungen in der Medizin

News  DE

Die Von Behring-Röntgen-Stiftung hat gestern im Rahmen eines Festakts im Senatsaal der Justus-Liebig-Universität Gießen herausragende Gießener Wissenschaftler für ihre besonderen Leistungen in der medizinischen Forschung geehrt. Unter ihnen ein DZL-Wissenschaftler.

Die mit jeweils 5.000 Euro dotierten Von Behring-Röntgen-Nachwuchspreise wurden an die Nachwuchsforscher Dr. Elie El Agha und Privatdozent Dr. Oliver Dörr verliehen. Der Biochemiker Prof. Dr. Klaus T. Preissner wurde mit der Von Behring-Röntgen-Forschungsmedaille für sein Lebenswerk in der Medizin ausgezeichnet.

Von Behring-Röntgen-Nachwuchspreis

Dr. Elie El Agha erhielt den Nachwuchspreis in Anerkennung seiner Forschungsarbeiten zu zellulären Mechanismen bei der Entwicklung der Lungenfibrose. Der 34-jährige Libanese ist wissenschaftlicher Projektleiter im DZL und Postdoktorand am Exzellenzcluster Kardio-Pulmonales System (ECCPS) der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Privatdozent Dr. Oliver Dörr wurde für seine Arbeiten zur Erforschung von Biomarkern im Rahmen der Behandlung des therapierefraktären, mit Medikamenten nur unzureichend einstellbaren Bluthochdrucks geehrt.

„Mit den Von Behring-Röntgen-Nachwuchspreisen, die wir in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal vergeben, wollen wir jungen Forschern Anerkennung und Ansporn für ihre weitere wissenschaftliche Laufbahn bieten“, erläutert Präsident Friedrich Bohl die Zielsetzung seiner Stiftung. „Wir gehen davon aus, dass die Preisträger durch wissenschaftliche Spitzenleistungen ihre Fachgebiete auch zukünftig über die engeren Arbeitsgebiete hinaus nachhaltig prägen werden.“

Über die Stiftung:

Die Von Behring-Röntgen-Stiftung wurde am 8. September 2006 vom Land Hessen zur Förderung der Hochschulmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg errichtet. Gegründet wurde die Von Behring-Röntgen-Stiftung im Zuge der Fusion der Universitätskliniken Gießen und Marburg im Jahr 2005 und der anschließenden Privatisierung 2006, mit dem Ziel, an beiden Standorten neue Perspektiven für die Hochschulmedizin zu entwickeln und zu sichern.

Neben dem Präsidenten Friedrich Bohl, Bundesminister a. D., gehören dem Stiftungsvorstand als Vizepräsidenten der Marburger Virologe Prof. Dr. Hans-Dieter Klenk sowie die Gießener Augenärztin Prof. Dr. Birgit Lorenz an.

 

Weitere Informationen

Quelle: Von Behring-Röntgen-Stiftung

chevron-down