Menu

Wissenschaft und Forschung

Lung Environment Interaction

Koordinatoren: Stefan Karrasch und Susanne Krauss-Etschmann

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, den wechselseitigen Zusammenhang zwischen respiratorischem Status und Umwelteinflüssen zu erforschen. Hauptsächlich werden dabei nachteilige als auch schützende endogene und exogene Faktoren während der Lungenentwicklung und des Alterns sowie bei respiratorischen Erkrankungen beleuchtet. Das Spektrum der betrachteten Umwelteinflüsse reicht von Luftverschmutzung, Allergenen und Infektionserreger bis hin zu Lebensstilfaktoren wie Rauchen oder körperlicher Aktivität sowie den Auswirkungen von medizinischen Verfahren und Behandlungen. Der Aufgabenbereich der Arbeitsgruppe umfasst die Untersuchung von individueller (angeborener oder induzierter) Anfälligkeit für Auswirkungen von Umweltfaktoren. Mögliche Implikationen ergeben sich daraus für Ansätze der Präzisionsmedizin auch unter Berücksichtigung der Wechselwirkungen zwischen simultan auftretenden Umweltfaktoren im Hinblick auf die Initiierung oder Modifikation einer Atemwegsstörung und Krankheit. Unser Ziel ist es außerdem, pathophysiologische Mechanismen von umweltbezogenen Auswirkungen und Trajektorien bei verschiedenen Atemwegserkrankungen zu definieren. Dazu gehört auch die Anwendung hochsensibler diagnostischer Ansätze zur Ermöglichung tiefer struktureller und funktioneller Phänotypisierung und Früherkennung möglicher Auswirkungen durch modernste Technologien einschließlich Bildgebung in klinische und grundlagenorientierte Forschung.

Wenn Sie Mitglied dieser Arbeitsgruppe werden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf über: contact@dzl.de

 

DZL Engagements

chevron-down