Menu

Neueste Informationen

Verena Häfner
8. Dezember 2021

European Society for Immunodeficiencies (ESID) fördert Nachwuchs-Wissenschaftlerin Verena Häfner

News 2021_493 DE

98.000 Euro für Erforschung eines zu chronischen Lungeninfektionen führenden, genetischen Immundefekts.

DZL Academy Fellow Verena Häfner, Doktorandin am DZL Standort München (CPC,-M) hat sich erfolgreich um ein Postdoc-Stipendium zur Erforschung der Lungenpathophysiologie des Hyper IgE-Syndroms (STAT3-HIES) beworben. STAT3-HIES ist ein angeborener Immundefekt. Vor allem chronische Lungenschäden beeinträchtigen die Lebensqualität von STAT3-HIES-Patienten sehr. Mit ihrem Projekt "Understanding lung disease in STAT3-hyper IgE syndrome" möchte sie die Ursachen für die Fehlfunktionen in der Lunge bei dieser Krankheit untersuchen. Und möglichst die daran anschließende Frage beantworten: Wie können chronische Lungenschäden bei STAT3-HIES am besten behandelt werden?

In der Fördersumme von rund 100.000 Euro ist ein zweijähriges Stipendium für Verena Häfner enthalten, außerdem werden Sachmittel und Reisekosten finanziert.

 

Weitere Informationen:

Die European Society for Immunodeficiencies (ESID) ist eine wissenschaftliche Gesellschaft unter der sich Ärzte und Wissenschaftler, die in der Erforschung und Versorgung von Patienten mit Immundefekten tätig sind, zusammengeschlossen haben. Ihr Hauptziel ist das Bewusstsein für Immundefekte, deren Diagnose, Therapie und das Verständnis der zugrundeliegenden Pathomechanismen zu stärken und zu verbessern. 2021 stellt ESID Mittel für zwei Stipendien für Doktoranden oder Postdoktoranden zur Verfügung, die speziell der Erforschung der primären Immundefekterkrankungen (PID) dienen.

 

Mehr Infos über die DZL-Academy

DZL Engagements

chevron-down