Direktor des DZL-Standortverbundes UGMLC:

Prof. Dr. Werner Seeger

Prof. Dr. Werner Seeger

Universities of Giessen and Marburg Lung Center (UGMLC)
Klinikstr. 33
35392 Gießen

Tel.: +49 (0)641 - 985-42354
Fax: +49 (0)641 - 985-42359
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Vorstandsvorsitzender und Sprecher des DZL
  • Direktor des DZL-Standortes UGMLC
  • Direktor der Medizinischen Klinik II/Leiter der Abteilung für Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Direktor der Abteilung Entwicklung und Umbau der Lunge, Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung Bad Nauheim
  • Sprecher des Exzellenzclusters „Cardio-Pulmonary System“ (ECCPS)

UGMLC-Standortkoordinatorin:

Dr. Sylvia Weißmann

Dr. Sylvia Weißmann

Universities of Giessen and Marburg Lung Center (UGMLC)
Aulweg 130
35392 Gießen

Tel.: +49 (0)641 - 99-42411
Fax: +49 (0)641 - 99-42419
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

UGMLC-Partnerinstitutionen

UGMLC-Forschungsprofil

Am „Universities of Giessen and Marburg Lung Center“ (UGMLC) liegt der Schwerpunkt auf der translationalen Forschung an Lungenerkrankungen, die durch entzündliche und hyperproliferative Prozesse ausgelöst werden. Dazu gehört die Untersuchung des Einflusses von Umweltfaktoren vor und nach der Geburt bei der Entstehung von Asthma als auch die Entwicklung und Behandlung von chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD), wobei der Schwerpunkt auf Veränderungen der Atemwege und der Gefäße liegt. In der Disease Area „Pneumonie und akutes Lungenversagen“ wird vornehmlich die Rolle der angeborenen Immunität und von Entzündungsmechanismen während der akuten Erkrankung und des Heilungs- sowie Reparaturprozesses erforscht. In den Disease Areas „Lungenfibrose“ (DPLD) und „Pulmonale Hypertonie“ (PH) werden molekulare und zelluläre Mechanismen untersucht, die dabei helfen sollen, wirksame regenerative Therapien zu entwickeln. Hierbei ergänzen sich die Partner des UGMLC durch ein Zusammenspiel von Grundlagenforschung und klinischer Forschung, das durch die Einbindung des Max-Planck-Institutes, der Universitäten und des Klinikums gegeben ist. Schwerpunkte in Marburg liegen auf den Gebieten Asthma und COPD, in Gießen auf den Gebieten DPLD und PH, wobei Gießen ein nationales und internationales Zentrum für diese Erkrankungen darstellt. Beim Max-Planck-Institut in Bad Nauheim liegt der Schwerpunkt auf Stammzellforschung, Entwicklungsbiologie und zellulärer Signaltransduktion.
Weitere Synergien ergeben sich in Zusammenarbeit mit den anderen Standorten des DZL und anderen Netzwerken (z.B. AsCoNet= „Kompetenznetz Asthma und COPD“ und COSYCONET=”German COPD and Systemic Consequences - Comorbidities Network) sowie den lokalen Forschungsverbünden wie dem Exzellenzcluster Cardio-Pulmonary System (ECCPS).

Innerhalb des DZL ist das UGMLC Sitz der Geschäftsstelle sowie der DZL-Biobank- und Datenmanagement-Plattform.

Weitere Informationen zum DZL-Standortverbund UGMLC unter: www.ugmlc.de.