Direktor des DZL-Standortverbundes TLRC:

Prof. Dr. Marcus Mall

Zentrum für Translationale Lungenforschung (TLRC), Abteilung Translationale Pneumologie - Sektion Pädiatrische Pneumologie und Allergologie, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Universität Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 156, 69120 Heidelberg

Tel.: +49 (0)6221-56 4502        Fax: +49 (0)6221-56 4504
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Direktor des Translational Lung Research Center (sowohl des DZL-Standortes als auch der eigenständigen Institution TLRC)
  • Direktor der Abteilung für Translationale Pneumologie
  • Leiter der Sektion Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Mukoviszidose-Zentrum

TLRC-Standortkoordinatorin:

Dr. Birgit Teucher

Zentrum für Translationale Lungenforschung (TLRC), Abteilung Translationale Pneumologie, Universität Heidelberg, Otto-Meyerhof-Zentrum, Im Neuenheimer Feld 156, 69120 Heidelberg

Tel.: +49 (0)6221-56 4296        Fax: +49 (0)6221-56 4504
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

TLRC-Partnerinstitutionen

TLRC-Forschungsprofil

Das Heidelberger Translational Lung Research Center (TLRC) ist ein interdisziplinäres Zentrum für translationale Lungenforschung, in welchem Ärzte und Wissenschaftler des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg, der Thoraxklinik am Universitätsklinikum (eine der ältesten und größten Lungenkliniken) und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen Deutsches Krebsforschungszentrum und „European Molecular Biology Laboratory“ zusammenarbeiten. Das gemeinsame Ziel ist es, die Diagnostik und Therapie von chronischen Lungenerkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter durch einen engen Austausch zwischen Grundlagenforschung und klinischer Forschung zu verbessern.

Im Mittelpunkt der Forschung stehen die Entstehungsmechanismen häufiger angeborener und erworbener chronischer und maligner Lungenerkrankungen wie Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF), COPD und Lungenkrebs. Ziel der Wissenschaftler ist es, neue therapeutische Angriffspunkte ausfindig zu machen, die Diagnostik zu verbessern und weitere kausale Therapiemöglichkeiten zu entwickeln. In der Grundlagenforschung wird anhand von Tier- und Zellmodellen auf dem Gebiet der molekularen Ursachen chronischer Atemwegserkrankungen geforscht. Hierbei finden Next Generation-Sequencing sowie hochmoderne Techniken der Immun- und Molekularbiologie Anwendung. In aktuellen Arbeiten wird die Frage nach der Fehlregulation der Atemwegsbefeuchtung näher betrachtet. Von den Ergebnissen erhoffen sich die Forscher, mehr über die Entstehungsmechanismen der Verschleimung (Mukus-Obstruktion) und chronischen Entzündung bei Mukoviszidose sowie anderen chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen wie COPD und Asthma zu erfahren. Ein weiteres Forschungsfeld des TLRC verwendet Systembiologie, um die molekularen Ursachen des Lungenkrebses besser zu verstehen. Neue diagnostische und therapeutische Strategien werden am TLRC in frühen klinischen Studien überprüft, um sie zeitnah für Patienten verfügbar zu machen.

Weitere Informationen zum DZL-Standortverbund TLRC unter: www.tlrc-heidelberg.de.