Direktor des DZL-Standortverbundes BREATH:

Prof. Dr. Tobias Welte

Prof. Dr. Tobias Welte

Kliniken der Medizinischen Hochschule Hannover
Zentrum Innere Medizin, Abt. Pneumologie
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Tel.: +49 (0)511 - 532-3531
Fax: +49 (0)511 - 532-3353
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Direktor der Klinik für Pneumologie, Medizinische Hochschule Hannover
  • Vorsitzender der Deutschen Sepsis-Gesellschaft
  • Sprecher des klinischen Studienzentrums der MHH Hannover (KS-MHH, vom BMBF gefördert)
  • Präsidialmitglied der Deutschen Interdisziplinaren Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
  • Vorsitzender des Stiftungsrats der CAPNETZ STIFTUNG
  • Leiter des Kompetenzzentrums für Infektionskrankheiten
  • Direktor des Kompetenznetzwerkes ASCONET
  • Präsident der European Respiratory Society (ERS)

BREATH-Standortkoordinatorin:

Dr. Annegret Zurawski

Medizinische Hochschule Hannover
Biomedical Research in Endstage and Obstructive Lung Disease (BREATH)
(OE 6876)
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Tel.: +49 (0)511 - 532-5192
Fax: +49 (0)511 - 532-18515
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BREATH-Partnerinstitutionen

BREATH-Forschungsprofil

Am BREATH-Standort kooperieren Ärzte und Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM), der Leibniz Universität Hannover (LUH) und der CAPNETZ STIFTUNG. Gemeinsam forschen sie mit dem Ziel, die medizinische Versorgungsstruktur für Patienten und generell die Lebensqualität von lungenkranken Patienten zu verbessern.

Mit der MHH als einem der größten Lungentransplantationszentren der Welt stehen bei BREATH die klinische Forschung auf dem Gebiet der Lungentransplantation und der Stammzelltherapie - und damit die Lungenerkrankungen im Endstadium - im Mittelpunkt.  

In der Abteilung Pneumologie wird außerdem auf dem Gebiet der  Infektionskrankheiten und der pulmonalen Hypertonie geforscht. In Kooperation mit der Kinderklinik der MHH steht die Erforschung von allergischen Erkrankungen, Asthma und Mukoviszidose im Vordergrund.

Bei der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten stehen Entzündungszellen in der Lunge und proteolytische Enzyme im Zusammenhang mit Infektionen im Mittelpunkt. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ITEM erforschen WissenschaftlerInnen die Pathophysiologie allergischer Erkrankungen und haben hier Zugang zu einem hochmodernen Pollenexpositionsraum.

Die Forscher des Center for Health Economics Research der LUH hingegen bringen Expertise auf dem Gebiet des öffentlichen Gesundheitswesens und der Gesundheitsökonomie mit ins DZL. Im LazerZentrum der LUH steht die Lungenbildgebung mittels neuester optischer Verfahren im Fokus.

Als vierter BREATH Partner ist das bundesweite Forschungsnetzwerk CAPNETZ (Network of Excellence Community Acquired Pneumonia) als assoziierter Partner ins DZL integriert. CAPNETZ verfügt über die weltweit umfangreichste CAP-Datenbank.

Weitere Informationen zum DZL-Standortverbund BREATH unter: www.breath-hannover.de.