Die vom DZL unterstütze Initiative „Aufklärung gegen Tabak e. V.“ (AGT) ist von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen des Wettbewerbs „startsocial“ als eines der sieben herausragendsten ehrenamtlichen Projekte ausgezeichnet worden. Für sein Engagement erhielt das AGT-Team am 7. Juni 2017 einen mit 5000 Euro dotierten Preis im Berliner Bundeskanzleramt.

Titus Brinker Merkel 210x150nizweimalred

v. l. n. r.: Titus Brinker (AGT-Vorsitzender, Gießen/Essen) mit AGT-Gruppenleiterin Ailis Haney (Heidelberg) und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Überreichung des Preises in Berlin (Quelle: AGT/privat).

In dem Projekt „Aufklärung gegen Tabak“ setzen sich Medizinstudierende in Schulen für rauchfreie Klassen ein. Pro Jahr klären sie gegenwärtig mehr als 20.000 Schüler der 6. bis 8. Klassen im deutschsprachigen Raum über die Gefahren des Tabaks auf. Neben den Studierenden sind auch Dozenten, Ärzte und Professoren an dem Projekt beteiligt. „Das enorme Engagement, mit dem sich die vielen Mitwirkenden bei AGT für dieses gesellschaftlich wichtige Thema einsetzen, ist äußerst bemerkenswert“, würdigt auch DZL-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Seeger, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von AGT, die Arbeit der Initiative.

Mehr als 400 soziale Initiativen hatten am 13. startsocial-Wettbewerb teilgenommen und sich zunächst für eines von 100 Beratungsstipendien beworben. Dies beinhaltet, dass die Projekte vier Monate lang von erfahrenen Fach- und Führungskräften in ihrer Weiterentwicklung unterstützt werden. Die 25 überzeugendsten Initiativen wurden nun im Bundeskanzleramt geehrt – sieben herausragende Projekte erhielten dabei zudem Geldpreise von jeweils 5.000 Euro.

Bereits in 2014 erhielt die Initiative AGT einen der sieben Bundespreise im Rahmen des Wettbewerbs. „Der starke und kontinuierliche Zuspruch von den Expertenjurys des startsocial-Wettbewerbs und der Bundeskanzlerin ist ein großer Ansporn für unsere Arbeit und Zeugnis unserer Nachhaltigkeit. Der Preis ist ein weiterer Erfolg, über den wir uns sehr freuen und der nur mit Unterstützung vieler Engagierter und Förderer, wie u. a. durch das DZL, möglich ist“, erklärt Titus Brinker, Gründer und Vorsitzender des Vereins Aufklärung gegen Tabak e.V.

 

Weitere Informationen / Quellen:

„Aufklärung gegen Tabak e. V.“ (AGT):

AGT ist an 13 Medizinfakultäten Teil der Lehre und führt große Tabakpräventionsstudien durch. Bereits in 14 weiteren Ländern rund um den Globus gibt es Medizinfakultäten, die Teil des Projekts sind. Das Deutsche Zentrum für Lungenforschung fördert verschiedene Projekte gegen das Rauchen, eine dieser ist die Initiative AGT. Neben Prof. Dr. Werner Seeger sind auch die Gießener DZL-Wissenschaftler Prof. Dr. Veronika Grau und Prof. Dr. Wolfgang Kummer Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats der Initiative. Auch DZL-Scientific Advisory Board-Mitglied Dr. Jeffrey Mark Drazen (Harvard Medical School) unterstützt AGT und ist Teil des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats der Initiative.

Zur News des „Aufklärung gegen Tabak e. V.“

Zur News über die Preisverleihung auf der Seite der Bundeskanzlerin